0 In Rezensionen

Rezension zu : Der Sommer, der uns trennte von Cat Jordan


Preis: € 14,99 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 304
Meine Wertung: 5EULEN
Verlag: HarperCollins
Will ich kaufen!

Nate
wird vermisst! Vermutlich ist er tot.
Die
Gedanken wirbeln erbarmungslos durch ihren Kopf. Das darf nicht sein. Denn wenn
es stimmt, bricht ihre Welt zusammen. Gemeinsam aufs College gehen, verloben,
heiraten, all das würde es nie mehr geben. Niemand scheint Middie in ihrem
Schmerz zu verstehen. Bis auf Lee – Nates bestem Freund, mit dem sie nie gut
klargekommen ist. Aber er ist der Einzige, an den sie sich anlehnen kann. Und
plötzlich erwächst aus der gemeinsamen Sorge, etwas Neues … Doch ist es wirklich
in Ordnung Gefühle für Lee zu haben?

In
“Der Sommer der uns trennte” geht es um Middie, deren Gedanken gerade
sehr durcheinander sind. Ihr Freund macht ein Jahr im Ausland und sie noch ein
letztes Schuljahr die Highschool.  Die
Zukunftspläne wie heiraten und alles rücken in ferne als es plötzlich heißt
Nate wäre etwas passiert… Dabei kommt Lee Nates bester Freund ins Spiel, der
sie auf andere Gedanken bringt, obwohl ihre Beziehung nie einfach war. Was wenn
sich doch Gefühle entwickeln?
Middie
steht vor ihrem letzten Highschool Jahr und muss damit klarkommen, das ihr
Freund schon sein erstes Ausland Jahr macht. Sie hofft nach diesem Zeitraum
wieder mit ihm vereint zu sein, doch was passiert, wenn sich alles ändert.
Nate
ist Middie Freund und beide haben sich schon früh kennengelernt. Nate ist schon
mit der Schule fertig und will noch ein Jahr im Ausland machen und auf Middie
warten, die noch ein Jahr an der Highschool hat.
Lee
ist der bester Freund von Middies Freund Nate und beide sind zuerst nicht
miteinander klargekommen. Doch nun ist Nate weg und irgendwie wird es anders.
Er wirkte für mich im ersten Moment eher wie jemand der feiert anstatt etwas in
seinem Leben zu machen.
Der
Schreibstil
von Cat Jordan ist angenehm flüssig und hat mich direkt in die
Handlung gezogen. Das Buch wird aus der Sicht von Middie erzählt und der Leser
kann so noch mehr über sie und ihre Gedanken und Gefühle erfahren. Auch der
Hintergrund von den dreien hat mich sehr neugierig gemacht und ich bin immer
weiter in diesem Buch gekommen. Das Buch hat die Lust geweckt den Erinnerungen
an den Sommer und allem Drum und Dran nachzudenken.
Die
Spannung und Handlung
hat mich langsam ins Buch gezogen man lernt Middie
kennen, die eigentlich sehr glücklich ist mit ihrem Freund und genau diese
Beziehung wird auf eine Probe gestellt, als Nate ein Jahr weggehen will. Middie
muss nun schauen wie sie ihr letztes Jahr verbringt und welches College. Sie
will natürlich auf dasselbe wie Nate gehen, doch ist das, dass richte für sie? Das
Buch macht einen besonderen Wendpunkt, als plötzlich die Nachricht kommt, dass
Nate etwas passiert sei dort wo er sich gerade im Ausland befindet. Genau in
dieser Zeit kommt Nate bester Freund Lee ihr näher, denn die gemeinsame Angst
um Nate schweißt zusammen. Doch was passiert, wenn auf einmal mehr entsteht
zwischen ihnen? Auf einmal sind die Gedanken von heiraten, Kinder und allem
nicht mehr so aktuell denn die Sorge um Nate ist immer noch da. Ist ihm
wirklich etwas schreckliches passiert oder lebt er noch ?
Dies
ist mein erstes Buch von Cat Jordan und ich bin überrascht wie sehr sie mich in
die Handlung gezogen hat. Ich bin kaum vom Lesen weggekommen und habe mit
Middie mitgefiebert.
Das
Cover
passt sehr gut zum Buch und es macht diese Stimmung greifbar von Sommer,
Freiheit und allem. Besonders den Schriftzug finde ich gelungen und er gibt dem
Cover den letzten Schliff. 
Das
Ende war passend zum Buch und ich fand es hat es gut abgerundet und ich habe
nicht mit allem so gerechnet wie es passiert ist.  Middie war eine etwas andere Protagonistin,
die ich erst nach besser verstehen konnte.

Mit
„Der Sommer der uns trennte“ schafft Cat Jordin eine besondere Coming up Story,
die ich mit jeder Seite mehr verschlungen habe. Ihr Stil hat mir sehr gut
gefallen und es macht Lust immer weiter der Handlung zu folgen.
5 von 5 EULEN

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

backtotop