0 In Rezensionen

Rezension zu : We Both: Scared to trust (We Both Dilogie 1) von Jamie Moore

 

Seitenzahl:320

Reihe: Band 1

Verlag: Written Dreams

Preis:  3,99

Wertung: 5/5 EULEN

Mehr Infos zum Buch:

KLICK ** WERBUNG

*REZENSION EXEMPLAR

 

Nach dem schmerzhaften Ende ihrer letzten Beziehung entschließt sich Charlie Thompson notgedrungen, der Einladung ihrer Mutter zu folgen und den Sommer in New York zu verbringen. Dank ihrer Stiefschwester Maria findet sie schnell Anschluss.

Besonders angetan hat es ihr Liam, dessen düstere Ausstrahlung eine verführerische Anziehung auf sie ausübt, statt sie in die Flucht zu schlagen. Liam hingegen versucht zunächst alles, um Charlie auf Abstand zu halten, doch ein verhängnisvoller Abend mischt die Karten zwischen Charlie und Liam neu.

Trotz ihrer Schwierigkeiten, einander zu vertrauen, nähern sie sich immer weiter an. Aber kaum, dass Charlie mehr von Liams bewegter Vergangenheit erfahren hat, überschlagen sich die Ereignisse.

Kann ihre junge Liebe dem standhalten oder zerbricht sie, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat?

Quelle: Written Dreams

 

In „We both scared to Trust“ geht es um Charlie, die nach einem schlimmen Beziehungsende die Einladung von ihrer Mutter annimmt und den Sommer nach New York kommt. Durch ihre Stiefschwester findet sie schnell Abschluss und trifft auf Liam. Dieser scheint eine besondere Ausstrahlung zu haben und doch Charlie auf Abstand zu halten. Doch kaum ist mehr aus Liams Vergangenheit ans Licht wird alles anders.

Liam ist ein Freund aus der Clique um Charlies Stiefschwester. Er scheint etwas in sich gekehrt und eine besonders düstere Ausstrahlung zu haben. Was verbirgt er?

Charlie hat ein schlimmes Ende ihrer letzten Beziehung hinter sich und sie nimmt notgedrungen, die Einladung für den Sommer bei ihrer Mutter an. Sie ist eine authentische Protagonistin, die mich mit jeder Seite neugieriger gemacht hat.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus der Perspektive von Charlie erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse von New York ist immer wieder etwas Besonderes für mich und sie hat wie die Faust aufs Auge zum Buch gepasst. Die Nebenfiguren wie Charlies Mutter und auch ihre Stiefschwester fand ich ebenso authentisch und sie haben ebenfalls die Geschichte mitgestaltet.

Die Spannung und Handlung haben mich langsam in die Geschichte von Charlie gezogen. Ihre Eltern leben getrennt und sie wohnt bei ihrem Vater. Als sie eine schlimme Trennung hinter sich hat und noch nicht weiß, wo ihre Zukunft hinführt, nimmt sie die Einladung ihrer Mutter an den Sommer über nach New York zu reisen. Dort findet sie Anschluss bei Maria ihrer Stiefschwester und deren Clique. Dabei lernt sie auch Liam kennen, der eine dunkle Ausstrahlung hat und irgendwas in seiner Vergangenheit passiert sein muss. Die beiden sehen sich immer wieder durch die Clique und es scheint sich etwas zwischen ihnen aufzubauen. Doch als etwas von Liams Vergangenheit ans Licht kommt, scheint sich auf einmal alles zu ändern. Das Ende hat mich mehr als nur mitgezogen und hoffe, ich kann bald den zweiten Teil lesen. Es gibt noch so einige Fragezeichen…

Das Cover sieht geheimnisvoll aus und der Mann darauf passt am besten zu Liam.

 

Mit „We both scared to Trust“ schafft, die Autorin einen fesselnden Auftakt ihres Zweiteilers um die Geschichte von Liam und Charlie. Ich warte mit voller Spannung auf den Abschluss Band.

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

backtotop