0 In Rezensionen

Rezension zu : Ein Sheriff zum Nachtisch (Rainbow Cove 1) von Annabeth Albert

Seitenzahl: 137

Reihe: BAND 1

Verlag: Cursed Verlag

Preis: 5,99

Wertung: 5/5 EULEN

Mehr Infos zum Buch:

KLICK ** WERBUNG

*REZENSION EXEMPLAR

 

Entspricht 274 Romanseiten. Buch ist in sich abgeschlossen.

Als Mason Hanks nach Rainbow Cove zurückkehrt, hat er nur eins im Sinn: seine langsam aussterbende Heimatstadt mit einer neuen Tourismusidee zu retten. Zusammen mit zwei Freunden übernimmt er ein Restaurant, fest entschlossen, es zum Erfolg zu bringen. Womit Mason jedoch nicht gerechnet hat, sind die Funken, die vom ersten Moment an zwischen ihm und Sheriff Nash Flint fliegen. Aber daraus kann nichts werden, denn Nash ist nicht nur ein gutes Stück älter als Mason, er steht auch für Recht und Gesetz und würde sich niemals mit einem Jungen einlassen, der aus einer stadtbekannten Familie von Taugenichtsen stammt. Als die Anziehung zwischen ihnen unwiderstehlich wird, müssen Mason und Nash beide eine Entscheidung treffen: Gehen sie das Wagnis Liebe ein und setzen damit vielleicht ihre Zukunft in Rainbow Cove aufs Spiel?

Quelle: Amazon

 

 

In „Ein Sheriff zum Nachtisch“ geht es um Mason, der nach Rainbow Cover zurückkommt und sein Ziel die Stadt, die langsam ausstirbt zu retten. Zusammen mit zwei Freunden will er ein Restaurant eröffnen und es zum Erfolg bringen. Womit Mason nicht rechnet ist, dass ausgerechnet der Sheriff Nash ihn anzieht und Funken sprühen. Dieser scheint, aber älter und er vermutet, dass er den Ruf von Masons stadtbekannter Familie kennt

Mason kehrt in seine alte Heimat Rainbow Cove zurück und will es schaffen das dort endlich Touristen kommen. Zusammen mit Freunden wollen sie erst ein Restaurant eröffnen. Er ist ein angenehmer Protagonist, der unbedingt erreichen will, dass es in seinem Ort anders wird und die Menschen offener werden.

Nash ist der Sheriff der Stadt und scheint auf den ersten Blick erfahren und für Recht und Ordnung zu sorgen. Wird er sich und Mason eine Chance geben?? Er ist viel durch seinen Vater geprägt worden, der selbst Sheriff war und es nicht immer einfach war.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Mason und Nash erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit. Die Kulisse des Ortes erinnert mich ein klein wenig an mein Dorf, in dem ich wohne.

Die Spannung und Handlung haben mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Nash und Mason gezogen. Er ist der Sheriff von Rainbow Cove und hat einen gewissen Ruf. Er kennt, die Familie von Mason, dessen Brüder bekannt sind und schon genug Ärger und Aufsehen gemacht haben. Beide begegnen sich als Nash im Restaurant auftaucht, das Mason mit seinen Freunden führt. Mason spürt sofort eine Anziehung und doch merkt man, das Nash Angst hat um seinen Ruf als Sheriff und was die Leute sagen würden, wenn sie über seine sexuelle Neigung wüssten. Je länger Nash zum Essen in das Restaurant kommt, entsteht so etwas wie eine Freundschaft. Kann Mason jemals auf eine Beziehung und eine gemeinsame Zukunft hoffen???

Das Cover sieht einfach genial aus und man will direkt den Mann auf dem Cover kennen lernen. Der Schriftzug setzt den Rest in Szene.



Mit Ein Sheriff zum Nachtisch schafft, die Autorin einen besonderen Auftakt ihrer Gay Romance Reihe um, den Ort Rainbow Cove. Ich bin gespannt, was noch kommen wirf und was sie noch für und bereithält.

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

backtotop