0 In Rezensionen

Rezension zu : Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1) von Kim Nina Ocker


Preis: € 6,99 [D]
Ebook: Kindle
Seitenanzahl: 320
Altersempfehlung: ab 17
Meine Wertung: 5 EULEN
Reihe:BAND 1
Verlag: LYX
Will ich kaufen!

Sie
kam nach New York, um ihren Traum zu leben.
Doch
dort findet sie so viel mehr …
Die
19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen
Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert – eines
der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den
Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen,
muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern
aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann
auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt
attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den
Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen
verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des
milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert
von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis
nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was
geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt?
Band
1 der Upper-East-Side-Reihe!
QUELLE
: LYX

In
” Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)” geht es um die 19
-jährige Lena, die einen begehrten Praktikumsplatz im WEST Hotel &
Residences bekommen hat. Doch anstatt in der Küche mit lernen zu können, wird
sie zum Hof fegen verdonnert. Ein anderer Praktikant scheint ihr zur Seite
gestellt worden zu sein. Doch dieser ist kein gewöhnlicher Praktikant. Was
passiert, wenn Lena dahinter kommt??
Lena
will Pâttisier werden und ergreift ihre Chance für das Praktikum im WEST Hotel
& Residences. Sie hofft in New York Fuß zu fassen und es ist nicht
einfacher…
Sander
ist viel mehr als ein Praktikant. Er ist einer der Söhne des Hotel Besitzers
und Erbe. Die Verwechslung mit einem Praktikanten fasziniert ihn und er will
Lena kennen lernen.
Der
Schreibstil
ist angenehm flüssig und wird im Wechsel von Sander und Lena
erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und
Gefühle erfahren während des Buches. Die Kulisse von New York ist immer wieder
etwas besonders und macht Lust immer mehr davon zu entdecken. Die Nebenfiguren
wie Elliot oder Lucas haben die Geschichte mitgestaltet und ich wollte mehr von
ihnen wissen.
Die
Spannung und Handlung
hat mich mit jedem Kapitel mehr in die Geschichte von
Lena mitgenommen. Sie hat die Chance ein Praktikum im WEST Hotel &
Residences in New York zu machen, um dort ihren späteren Traum als Pâttisieren
ok Angriff zu nehmen. Gleich am ersten Tag sieht aber der Alltag nicht so toll
aus und sie muss kehren anstatt in der Küche helfen zu können. Dabei lernt sie
Sander kennen, den sie als Praktikant einstuft und, der eher auf der faulen
Haut zu liegen scheint. In Wahrheit ist Sander aber der Sohn und Erbe des
milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Dieser ist fasziniert von
Lena und will sie kennen lernen. So kommt es, das er sie zu verschiedenen Orten
führt und beide sich etwas mehr kennen lernen. Lena bleibt aber nicht
verborgen, das Sander ihr Dinge über sich verheimlicht und manchmal Fragen über
sich ausweicht. Was steckt dahinter? Kann er nachgeben und sie näher kennen
lernen oder ist ihre gesellschaftliche Stellung es am Ende die ihre aufkeimende
Beziehung nicht ermöglicht? Das
Ende war bis zur letzten Seite intensiv und ich konnte nicht aufhören mit dem
Lesen. Beide haben viel miteinander durchgemacht und man muss einfach hoffen.
Das
Cover
verrät nicht viel von der Handlung und man darf gespannt sein was den
Leser erwartet.
 

Mit
„Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)” schafft Kim Nina Ocker eine
besondere Liebesgeschichte in der Kulisse New Yorks. Ihr Auftakt macht Lust
direkt,das nächste Buch der Reihe zu lesen. Ich freue mich auf mehr von ihr.
5 von 5

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

backtotop