0 In Rezensionen

Rezension zu : Gold und Schatten: Das erste Buch der Götter von Kira Licht

Seitenzahl:544

Reihe: Band 1

Verlag: One Verlag

Preis: 17,00 TB , Ebook : 4,99

Wertung: 5/5 EULEN

Mehr Infos zum Buch:

KLICK ** WERBUNG

*REZENSION EXEMPLAR

Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris.

Paris die Stadt der … Götter!

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall…

Lesen Sie auch das kostenlose Prequel “Träume und Hoffnung”, das Maéls Ankunft im Paris der Zwanziger Jahre beschreibt.

Quelle : One Verlag

In „Gold und Schatten: Das erste Buch der Götter“ geht es um Livia, die immer wieder umziehen muss, weil ihr Vater ein amerikanischer Botschafter ist. Gerade sind sie nach Paris gezogen und dort trifft sie auf Maél, der sie direkt fasziniert. Doch irgendwas hat dieser Junge zu verbergen, weswegen er immer wieder auf Abstand zu ihr geht. Warum kann Livia, die Botschaften von Bäumen und Pflanzen empfangen???

Livia lebt durch ihren Vater nie so lange an einem Ort, den als amerikanischen Botschafter müssen sie öfters umziehen. In Paris scheint Livia sich direkt von einem Jungen angezogen, doch etwas scheint dieser zu verbergen….

Maél scheint auf den ersten Blick jemand zu sein, der die Dunkelheit sucht und er etwas Dunkles ausstrahlt. Er gehört zu den Cataphiles, die sich regelmäßig mit der Polizei anlegen, weil sie sich nicht an, die Regeln halten unten in den Katakomben. Was steckt hinter ihm?

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im am meisten aus der Perspektive von Livia erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennenlernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse von Paris zieht mich immer wieder in ihren Bann und man spürt deutlich, dass die Autorin selbst in dieser schönen Stadt war. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit.

Die Spannung und Handlung haben mich langsam in die Geschichte von Livia gezogen. Sie lebt nie lange an einem Ort, weil ihr Vater als amerikanischer Botschafter immer sehr viel unterwegs ist. Dieses Mal ist es Paris und langsam kennt sie die Prozedur von neuer Schulanmeldung bis zu allen anderen. An ihrem ersten Tag trifft sie auf Maél, der sie direkt fasziniert und ihr die Katakomben von Paris zeigt. Mit jeder Begegnung kommen sich beide immer näher und dabei merkt Livia, dass sie Botschaften von Bäumen und Pflanzen hören kann. War, dass alles geplant von Maél ihr Treffen und alles drum herum? Je tiefer man als Leser in die Handlung eintaucht, kann man nicht glauben was man zusammen mit Livia erlebt. Welche Schlüsselfigur ist sie in alle dem? Die Autorin hat in diesem Buch zusammen mit dem Thema Götter kombiniert und ich liebe es immer wieder auf diese zu treffen. Das Ende war mehr als nur aufregend und ich konnte diesen Cliffhänger nicht glauben.

Das Cover sieht einfach traumhaft aus und man will direkt in die Geschichte hineinlesen und das Mädchen passt wie, die Faust aufs Auge.

Mit „Gold und Schatten: Das erste Buch der Götter“ schafft, die Autorin ein fesselndes Debüt im One Verlag. Ich kann es kaum abwarten in diesem Jahr weiterzulesen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

backtotop