0 In Rezensionen

Rezension zu : Das Gewicht von Seifenblasen von Jessica Winter

Seitenzahl: 338

Reihe:

Verlag: Tinte und Feder ( Amazon)

Preis:  Kindle: 3,92, Print : 9,81

Wertung: 5/5 EULEN

Mehr Infos zum Buch:
KLICK ** WERBUNG

Eine berührende Geschichte um Liebe, Loslassen und das Glück des Augenblicks von Kindle-#1-Bestsellerautorin Jessica Winter.

Eigentlich gefällt es Liza ganz gut, beim Umzug gleich von ihrem attraktiven Nachbarn mit dem süßen Lächeln und dem australischen Akzent auf Händen getragen zu werden. Mit verlaufener Wimperntusche und zerfetzten Schuhen will Flirten allerdings gelernt sein. Gut, dass Liza sowieso nicht vorhat, sich in irgendwen zu verlieben. Erst recht nicht, wenn es sich dabei um den Assistenzarzt handelt, der im gleichen Krankenhaus arbeitet, in dem ihre Schwester Becca auf eine Lungentransplantation wartet.

Aber River ist nicht nur von Lizas Charme und Witz beeindruckt, sondern vor allem von dem, was sie dahinter versteckt. Er ist fest entschlossen, um ihr Herz zu kämpfen, weil er seines schon an sie verloren hat. Und als sich Beccas Zustand verschlechtert, ist River vielleicht der Einzige, der Lizas Abwärtsspirale stoppen kann …

Quelle : Tinte und Feder

 

 

In „Das Gewicht von Seifenblasen“ geht es um Liza, die bei ihrem Umzug sofort auf ihren attraktiven Nachbarn River trifft, der eine besondere Ausstrahlung hat. Als sie erfährt, dass er Assistenzarzt ist, der im gleichen Krankenhaus wie ihre Schwester liegt, will sie sich erst recht nicht verlieben. Doch das Schicksal scheint andere Pläne zu haben und River will sie kennenlernen…..

Liza studiert englische Literatur Journalismus und ist gerade in eine neue Wohnung gezogen. Sie ist eine authentische Protagonistin, die ich mit jeder Seite mehr kennenlernen wollte. Sie hat immer das getan, was andere von ihr erwartet haben, wie sie sein soll, doch niemand ahnt wie sehr sie im sogenannten Schatten existiert von ihrer kranken Schwester.

River ist Arzt in Ausbildung und arbeitet in dem Krankenhaus, wo Lizas Schwester liegt. Er hat eine besondere Ausstrahlung und beide sich begegnen, möchte er um sie kämpfen, weil er spürt das da etwas ist. Wird das Schicksal ihnen eine Chance geben?

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Liza erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennenlernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren, die man trifft, sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit, wie zum Beispiel Lizas Schwester. Die Kulisse der Stadt hat mir sehr gut gefallen

Die Spannung hat mich langsam in die Geschichte von Liz gezogen und man erfährt von der schlimmen Krankheit ihrer Schwester und wie nahe sich beide stehen. Als Liz in eine neue Wohnung zieht begegnet ihr River, der eine besondere Ausstrahlung hat. Doch, als Liz erfährt, dass er genau in dem Krankenhaus arbeitet, indem ihre Schwester behandelt wird, will sie auf Abstand gehen. River jedoch scheint sich nicht beirren zu lassen, sondern will Liza kennenlernen. Was geschieht, aber wenn es ihre Schwester schlechter geht, kann River helfen damit sie nicht komplett emotional zerbricht an der ganzen Sache? Wird das Schicksal Liz eine Chance geben für sich und River ?

Wieder schafft es, die Autorin einen Roman zu schreiben mit einem sehr ernsten Thema in diesem Fall eine Krankheit Mukoviszidose eine Lungenkrankheit. Ich habe schon einmal eine Buchverfilmung darüber geschaut, die sehr emotional war und konnte meine Gefühle kaum im Zaum halten. Neben dieser Thematik gibt es natürlich auch eine Liebesgeschichte, die mich, als Leser ebenso mitgenommen hat.
Das Ende hat mich sehr mitgerissen und ich kann kaum in Worte fassen wie sehr mich, die Autorin berührt hat.

Das Cover sieht einfach toll aus und ich finde, es passt perfekt zum Titel des Buches.

Das Gewicht von Seifenblasen ist eine kraftvolle Geschichte mit einer besonderen Nachricht: Ihr dürft die Hoffnung nicht aufgeben.

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

backtotop