0 In Rezensionen

Rezension zu : Bring Down the Stars (Beautiful-Hearts-Duett, Band 1) von Emma Scott

Seitenzahl: 400

Reihe: Band 1 /2

Verlag:  LYX VERLAG

Preis: E-book : 9,99 Print :12,90

Wertung: 4/5 EULEN

Mehr Infos zum Buch:

KLICK ** WERBUNG

LYX VERLAG

Sie sagt, sie liebt meine Seele. Doch meine Seele … bist in Wirklichkeit du!”

College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich stark zu Connor hingezogen fühlt, spürt sie auch zu Wes eine unerklärliche, tiefe Verbindung. Während ihre verwirrenden Gefühle Autumn zunehmend in Seelennot bringen, verstricken die beiden Freunde sich immer weiter in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht plötzlich noch viel mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel …

Quelle : LYX

In „Bring Down the Stars (Beautiful-Hearts-Duett 1)“ geht es um, die Geschichte von Autumn. Diese will nach einem Ende ihrer letzten Beziehung, bei der sie betrogen wurde erst mal keinen neuen Mann in ihrem Leben. Auf dem College lernt sie Connor kennen, der sie mit seiner Ausstrahlung fesselt. Autumn ahnt nicht, dass die Gedichte und SMS von Weston stammen. Doch auch Weston weckt in ihr Gefühle…

Autumn wurde gerade von ihrem Freund betrogen und will eigentlich keine neue Beziehung anfangen. Doch als sie Connor begegnet, zieht dieser sie in seinen Bann. Auch Wes hat eine besondere Ausstrahlung, die ganz anders ist…

Weston (Wes) hatte es in nie einfach seid, sein Vater, die Familie verlassen hat. Seine Familie hat Geld Probleme und als er die Chance auf ein Stipendium an einer besseren Schule hat, ergreift er sie. Er liebt, das Schreiben und wollte damit vielleicht seine Zukunft gestalten, doch als er dadurch gemobbt wird verändert er sich.

Connor kommt auf einer reichen Familie und hat noch nie Geld Probleme gehabt. Er und Weston lernen sich kennen, als dieser ein Stipendium für die Privatschule erhält, auf die Connor geht. Er wirkt immer sehr locker und bei ihm bekommt man immer wieder gute Laune.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Weston und Autumn erzählt. Der Leser kann sie so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten, die Geschichte mit. Durch die Vergangenheit, die man als Leser zu Anfang von Weston hat, erfährt man das er es nie leicht hatte und immer wieder gekämpft hat.

Die Spannung und Handlung haben mich nicht wie in den Büchern von, der Autorin direkt mitgenommen, es hat ein wenig gedauert bis es anders wurde. Sie erzählt wie Weston und Connor sich, als Jungs kennen lernen, weil Weston ein Stipendium an der Privatschule bekommt durch einen Aufsatz. Connor hilft ihm aus einer Mobbingsituation heraus und so entsteht eine Freundschaft zwischen ihnen. Vom Charakter könnten beide nicht unterschiedlicher sein. Weston wirkt eher zynisch und sucht keinen Kontakt zu anderen.
Während Connor jeden mit seinem Charme anlächelt und der gute Laune-Mensch ist. Als Autumn in, das Leben der beiden gerät, hält Weston seinen Mund wegen,seinen Gefühlen und hilft Connor das er sich eine Beziehung mit ihr aufbaut. Dies hat mich noch nicht gestört, anfangen hat es eher damit, das Connor immer wieder, wie ein Kind ständig von Weston Hilfe will, wenn es darum geht, wie er in der Beziehung zu Autumn weiter gehen soll. Ich meine klar sind beide beste Freunde und er hat ihm viel zu verdanken, aber manchmal hatte ich, das Gefühl das Connor in diesen nicht gerade sehr selbstständig ist. Wie jeder habe ich zu Beginn eine Art Dreiecksbeziehung vermutet, jedoch ist es, wenn man im Buch ist ganz anders.
Weston hat mich am besten von beiden gefesselt, weil er für mich ein Mensch ist, der durch sein Schicksal erst zu dem Mensch geworden ist und er irgendwie doch eine gefühlvolle Seite hat mit seinen Gedichten.
Die Spannung wurde für mich dann doch etwas besser und ich habe Regel es dann regelrecht verschlungen.

Zitat : „Ich liebte sie. Mein gebrochenes, angeschlagenes Herz, das solche Angst hatte zu lieben, liebte Autumn Caldwell. Meine Seele sang die Worte, die ich ihr niemals würde sagen können.“

Das Cover sieht einfach zauberhaft aus und hat direkt meine Neugier geweckt.

Mit „Bring Down the Stars (Beautiful-Hearts-Duett 1)“ schafft, die Autorin einen etwas schwächeren Auftakt Band. Als Leser haben mir, die Emotionen ein wenig gefehlt wie es zum Beispiel in ihrem Vorgänger Band der Fall war. Trotz allem hat mich, das Ende des Buches kalt erwischt und ich habe nicht damit gerechnet.

Was wird nun mit Connor, Wes und Autumn passieren?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

backtotop